Das Leid der Elefanten – Freiheit für gequälte Dickhäuter!

von | Aug 17, 2020 | Informationen, Nachhaltigkeit, Reisen | 0 Kommentare

In Thailand leben 3.700 Elefanten in Gefangenschaft. In freier Wildbahn sind es nicht mal annähernd so viele.

Jährlich tummeln sich Millionen von Touristen in den Städten und auf den Stränden Thailands. Das Land bietet den Gästen nicht nur super leckeres Essen, weiße Sandstrände, ein lebendiges Nachtleben und atemberaubende Natur. Auch ein Ausflug auf dem Rücken eines Elefanten oder eine Zirkusshow mit den grauen Riesen gehört für zahlreiche Touristen zum Urlaubsprogramm. Ob die Elefanten Urlauber auf ihren Rücken schleppen oder ein Kunststück zeigen – all diese Tiere sind durch die Qualen der so genannten „Crush-Box“ gegangen.

Die Crush Box

Die „Crush-Box“ wird zum Zähmen der Elefanten eingesetzt. Es ist eine grauenvolle Art die Tiere gegen ihren Willen zu bändigen. Diese Methode nennt man auch „Phajaan“ – das Brechen. Dabei werden die Tiere in die „Crush-Box“, einen kleinen Käfig aus Holz, gesperrt. Der Elefant wird so darin angekettet, dass er sich weder vor noch zurückbewegen kann. Stunden-, oft sogar tagelang, wird auf das wehrlose Tier eingeschlagen. Es wird brutal getreten, an den sensiblen Ohren gezogen und mit dem spitzen „Elefantenhaken“ verletzt. Und das so lange, bis sein Wille endgültig gebrochen ist und der Elefant tut, was sein Besitzer (auch Mahout genannt) von ihm verlangt. Ab diesem Moment ist er seinem Mahout unterworfen und folgt seinen Anweisungen.

Verweigert einer der zahmen Riesen noch immer die Befehle seines Mahouts, sticht dieser ihm mit dem „Elefantenhaken“ hinters Ohr. Elefanten haben sehr empfindliche Ohren und spüren dort, wie auch viele andere Tiere, Schmerzen am intensivsten. Erst wenn der Wille des Elefanten gebrochen ist, bringt sein Mahout ihm die erste Futterration. So beginnt eine Beziehung zwischen Tier und Mensch, die von Anfang an von mentaler und körperlicher Folter geprägt ist.

Freiheit für die Dickhäuter!

Zum Glück gibt es Menschen wie Lek Chailert vom Elephant Nature Park. Sie führt seit 1996 ein Leben für die sensiblen Dickhäuter. Lek ist eine kleine Frau, die sich unermüdlich für ein artgerechtes Leben der grauen Riesen einsetzt. Sie klärt die thailändische Bevölkerung über einen nachhaltigen Tiertourismus auf, sensibilisiert Touristen und schenkt bis zu 80 Elefanten ein friedliches Zuhause. In Lek´s Auffangstation finden Elefanten ein Zuhause, die vom Menschen gequält worden sind. Dort können sie bis zu ihrem Lebensabend bleiben und sich von dem Leid, das ihnen angetan worden ist, erholen.  

Diese besonderen Tiere haben mich sofort fasziniert und die Woche im Elephant Nature Park hat mich zutiefst bewegt. Vor allem die innige Beziehung zu Kabu, einer Elefantendame mit krummem Bein, begleitet mich bis heute. Die Begegnung mit Kabu hat mich so sehr geprägt, dass ich mir und den Dickhäutern versprochen habe, meine Stimme für sie zu erheben. Deshalb unterstützt littlelights mit Deiner Spende auch den Elephant Nature Park – ein Ort voller Liebe für ein artgerechtes Leben, ohne Ketten, Elefantenhaken und mit ausreichend Platz für die sanften Riesen. 

„Als ich Tränen in den Augen hatte, hast du deinen grauen Rüssel um mich geschlungen und mich auf eine so wunderbare Weise getröstet. Kabu, du bist meine Freundin und ich werde dich beschützen.“

– Sabrina Terzer
Kabu und ich bei unserer ersten Begegnung

Sei auch Du ein kleines Licht und unterstütze mit mir die Elefanten!

Ich bin dir unendlich dankbar.

Schon bald werde ich einen Artikel darüber schreiben, in welchen Parks die Dickhäuter mit Respekt und Liebe behandelt werden. Ich wünsche mir von Herzen, dass ganz viele Menschen diesen wundervollen Tieren begegnen können – ganz ohne Leid und Gewalt. 

In Liebe und Dankbarkeit,

Sabrina

Noch mehr Elefanten Geschichten:

Artikel über Kabu: https://littlelights.info/informationen/reisen/kabu-eine-besondere-freundschaft/

Artikel über den Elephant Nature Park: https://littlelights.info/informationen/reisen/elephant-nature-park-graue-riesen-mit-grossem-herz/

Gastartikel über den Elephant Nature Park: https://littlelights.info/informationen/gastartikel-sie-schaut-mich-an-und-ich-spuere-einen-schmerz-tief-in-ihrer-seele-ihre-augen-sprechen-baende/

Hier kannst Du mich unterstützen: https://littlelights.info/unterstuetzen/

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.