Das echte Leben findet außerhalb unserer Smartphones statt – Digital Detox im Juni

von | Mai 31, 2021 | Informationen | 2 Kommentare

Geht es dir manchmal auch so wie mir? Du würdest dein Handy am liebsten ausschalten und einfach nur mal Sein?

Ich habe schon länger bemerkt, dass mir mein Smartphone, Social Media und die ununterbrochenen Reize, die auf mich einprasseln nicht guttun. Vor zwei Jahren habe ich das erste Mal mein Handy im Urlaub weggelegt und es war das Beste was ich tun konnte! Glaub mir, ab dem 3. Tag beginnst du die Welt anders wahrzunehmen. Du siehst Dinge, denen du sonst keine Aufmerksamkeit geschenkt hast, weil du schon wieder mit deinem Smartphone beschäftigt warst. Die Zeit im Urlaub ohne Handy war herrlich.

Das letzte Jahr war für mich persönlich echt anstrengend, was den Konsum von Technik angeht. Jeden Tag stundenlang online Vorlesung, Treffen mit Freunden über Videokonferenz, stundenlanges telefonieren, weil man ja sonst keinen Kontakt zur Außenwelt haben konnte – all das hat mir sehr zugesetzt. Ich weiß nicht, wie es dir geht, aber wenn ich zu viel Zeit am Bildschirm verbringe, dann bekomme ich Kopfschmerzen, werde müde und fühle mich reizüberflutet. Sicherlich liegt das auch an meiner hohen Sensibilität – mein Gehirn filtert weniger Reize als bei „normal“ sensiblen Menschen. Deshalb fühle ich mich auch schneller überfordert oder eben reizüberflutet.

Seit fast einem Jahr mache ich nun eine Ausbildung zur Entspannunsgtrainnerin und stehe nun kurz vor der Abschlussprüfung. Das letzte Wochenende des Kurses hat mir sehr viele tiefgehende und wichtige Erkenntnisse beschert. Eine Erkenntnis davon war, dass das echte Leben außerhalb des Smartphones stattfindet. Echte Begegnungen, Gespräche, Berührungen und Umarmungen können durch ein Telefonat über Video einfach nicht ersetz werden und haben eine ganz andere Qualität. Sicherlich war es im letzten Jahr auch nicht anders möglich und ein Videotelefonat ist besser als gar kein Kontakt. Jedoch ist mir auch bewusst geworden, wie sehr mich/uns das Smartphone und die digitale Welt vom echten Leben ablenkt.

Achtsamkeit ist für mich eine Herzensangelegenheit. Zur Achtsamkeit gehört auch, wahrzunehmen was mir nicht guttut, dazu zu stehen und eventuell auch bewusst darauf zu verzichten oder es durch etwas anderes zu ersetzten. Ich bin müde davon in den Bildschirm zu starren, immer wieder abgelenkt zu werden von Social Media, den Bildern, Farben und den Tönen, die auf mich einprasseln. Ich habe erkannt, dass es für mich jetzt an der Zeit ist, mal einen „Digital Detox“ einzulegen. Mein Handy zur Seite zu legen und wieder in echte Begegnung zu gehen – mit mir selbst, meinen Mitmenschen und der Natur.

Es macht einen Unterschied, ob ich meine Aufmerksamkeit ganz auf mich oder mein Umfeld legen kann, ohne dabei von meinem Smartphone abgelenkt zu werden.

Seien wir mal ehrlich, wie oft nehmen wir Momente noch ganz bewusst wahr?

Ich fahre mit dem Zug zur Arbeit und starre auf meinem Handy – Aufmerksamkeit also bei dem was online passiert, nicht ich auf dem Weg zur Arbeit.

Ich sitze alleine im Wald und starre auf mein Handy – Aufmerksamkeit also bei dem was online passiert, nicht bei mir und der wundervollen Natur, die mich umgibt.

Ich sitze in einem Vortrag und schaue immer wieder auf meinen Bildschirm – Aufmerksamkeit also bei dem was online passiert, nicht bei dem Menschen, der vor mir steht und mir etwas erzählt.

Achtsamkeit bedeutet seinen Fokus bewusst auf etwas zu richten und wahrzunehmen. Sich nicht ablenken zu lassen vom Außen, ganz bei sich und dem eigenen Körper zu sein. Somit ist Achtsamkeit also auch bewusst im Moment zu sein, im hier und jetzt – ganz bei meinem Gegenüber, ganz im Wald, oder ganz beim Vortrag.

Mit meinem ganzen Sein am Leben teilzuhaben, gelingt mir leichter, ohne Ablenkung von außen. Mich persönlich lenkt mein Smartphone sehr davon ab, und dass, obwohl ich nicht viel Zeit auf Facebook und Instagram verbringe. Doch auch die wenige Zeit auf Social Media lenkt mich ab und reißt mich immer wieder aus dem Moment. Ich will mal für eine Weile das echte Leben spüren – ohne Smartphone und schauen was passiert!

Über Achtsamkeit zu schreiben und zu reden, ohne sie selbst zu leben, wäre für mich ein Stück weit Verleugnung. Das wäre dasselbe, als würde ich von Elefantenschutz sprechen, aber selbst auf Elefanten reiten.

Ich zeig mich jetzt offen und ehrlich: der ganze Technikkonsum des letzten Jahres war mir zu viel und jetzt ist es für mich an der Zeit achtsam mit mir selbst zu sein. Achtsam mit meiner hohen Sensibilität umzugehen und mir eizugestehen, dass ich einfach mal eine Smartphone-Auszeit brauche.

„Wo immer du bist, sei ganz dort.“

Eckhart Tolle

Vielleicht hast du auch Lust, mal eine Zeit lang „Digital Detox“ zu machen? Vielleicht auch nur ein paar Stunden am Tag, oder einen Tag die Woche, es muss ja nicht gleich ein Monat sein!

Ich freue mich jetzt auf diese Erfahrung und bin gespannt, welche Erkenntnisse ich gewinnen und welches Resümee ich am Ende des Monats ziehen werde!

Bis dahin

Alles Liebe und versuche ab und an den wahren Luxus des Lebens zu genießen:

Setz dich mal hin. Spüre deine Füße, wie sie mit der Erde verbunden sind, atme ein paar Mal tief ein und aus und mache einfach mal nichts. Einfach mal Sein, für einen kurzen oder etwas längeren Augenblick! Beobachte was dabei passiert…  

Buchtipps für die Seele

  • Jetzt! von Eckart Tolle
  • Achtsamkeit von John Kabat Zinn
  • Bücher von John Strelecky
  • „Mögest du Glücklich sein“ von Laura Malina Seiler
  • Think like a monk – Jay Shetty

2 Kommentare

  1. Stefanie

    Meine liebe Sabrina es erfüllt mich mit Stolz Dich zu kennen und ich fühle eine tiefe Bewunderung über deinen Blick auf das Jetzt und dein zielgerichtetes Handeln.
    Werde mich Dir anschließen, in welcher Form muss ich mir heute noch überlegen. Freu mich auf ein baldiges Treffen. Alles Liebe und Gute für Dich.
    Steffi

    Antworten
    • admin

      Liebe Steffi, danke für dein nettes Kommentar. Es berührt mich sehr diese Worte zu lesen und auch mich erfüllt es mit Stolz und vor allem DANKBARKEIT dich zu kennen. So schön, dass sich unsere Wege gekreuzt haben. Hab dich lieb & bis ganz bald <3 Sabrina

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.