Reisen bedeutet loszugehen, um sich selbst zu finden

von | Jan 5, 2021 | Informationen, Weltenbummler | 4 Kommentare

Mit 21 Jahren habe ich meinen Job gekündigt und bin allein nach Südostasien aufgebrochen. Mit einem Rucksack auf dem Rücken und einem Reisetagebuch in der Tasche, gings am 30. November 2017 los – das Abenteuer Reisen.

Ich habe mich auf die Reise vorbereitet, indem ich mir verschiedene Projekte rausgesucht habe, bei denen ich mich als Freiwillige engagieren wollte. Ich habe mir eine grobe Reiseroute erstellt und viele Bücher über das Reisen gelesen. Durch all die inspirierenden Bücher wusste ich, dass so ein Abenteuer verändert. Mir war jedoch nicht bewusst, was es bedeutet ganz allein nach Südostasien zu fliegen. Auch war mir nicht bewusst, wie sehr so eine Reise prägt. Wie viele neue Erkenntnisse ich gewinnen würde und wie sehr sich meine Einstellung zu bestimmten Dingen verändern wird.  

Mittlerweile sind drei Jahre vergangen, seitdem ich den wunderschönen asiatischen Kontinent bereisen durfte. Drei Jahre in denen ich so sehr gewachsen bin. Auch heute noch kann ich Kraft aus dieser Erfahrung schöpfen. Diese Reise hat mein Leben und mein Sein definitiv verändert. All die Erfahrungen, Emotionen und wundervollen Menschen haben mich reifen lassen. Ich habe begonnen unseren westlichen Lebensstil stark zu hinterfragen. Ich habe erkennen dürfen, wie sehr unser Verhalten und unser Tun das Leben der Menschen am anderen Ende der Welt beeinflusst.  Durch diese Reise habe ich verstanden, dass alles zusammenhängt. Dass wir alle Eins sind.

Ich habe Dinge gesehen, die mich manchmal verzweifeln ließen. An manchen Tagen konnte ich nur schwer an das Gute im Menschen glauben. Doch ich durfte auch wundervolle Seelen treffen, die voller Liebe sind und versuchen die Welt etwas heller zu machen. Ich konnte Projekte und Organisationen besuchen die sich für etwas Größeres einsetzen. Projekte die das Leben vieler Menschen und Tiere bereichern.

Diese wundervollen Menschen und Projekte haben mich sehr inspiriert, selbst zu so einem Licht zu werden. Ich möchte am Ende meines Lebens eine Spur aus Liebe hinterlassen und den Menschen in guter Erinnerung bleiben. Und ich möchte meinen Teil dazu beitragen, diese Welt zu einem schöneren Ort zu machen.

All die wunderbaren Erfahrungen haben mich zu dem Menschen gemacht der ich heute bin. Es waren vor allem die Herausforderungen auf meiner Reise, die mich am meisten wachsen ließen. Ich gebe zu, es war nicht immer einfach – manchmal hatte ich Heimweh oder ich war mit bestimmten Situationen total überfordert. Aber am Ende war diese Reise eine Zeit, die mein Leben positiv verändert hat.

Ich bin dankbarer geworden. Ich kann mich aus tiefstem Herzen über die kleinen Dinge im Leben freuen. Ich habe auch gelernt, dass materieller Besitz zur Last werden kann. Alles was ich wirklich brauche, hat in meinem Rucksack platz. Ich bin viel zufriedener geworden und offener. Ich gehe mit offenen Herzen auf Menschen zu und erfreue mich an all ihren spannenden Geschichten. Was ich auch erkennen durfte: man kann so viel von anderen Menschen und deren Erfahrungen lernen. Ein Gespräch mit einem lieben Menschen ist unendlich wertvoll. Diese Reise hat mir auch gezeigt, wie wichtig unser Mindset ist, also unsere Einstellung zum Leben. Ich selbst kann entscheiden, ob ich das Glas halb leer oder eben halb voll sehe.

Die Zeit allein in Südostasien hat mir so viel über das Leben gelernt. Durch die Gespräche mit Menschen, die viel weniger besitzen als ich, konnte ich die wohl wertvollsten Erkenntnisse erlagen.

Wenn du nichts außer Liebe geben kannst, dann öffne dein Herz und verschenke all die Liebe, die du darin trägst!

Vor drei Jahren bin ich aufgebrochen in ein Abenteuer, das wenige Monate dauern sollte. Doch es war der Beginn einer ganz besonderen Reise: der Reise zu mir selbst.

In Liebe

Sabrina

Logo little lights

4 Kommentare

  1. Irene

    Du bisch Super & i beneid di für deinen storkn entschluss gonz alloan di auf so eine Reise zu mochen♥️Und froa dass wiedo do bisch und der Mensch bisch der du sein willsch, dass zu dir gfunden hosch.. oanfoch schian

    Antworten
    • admin

      Och Ire! <3 Danke danke für deine liaben Worte! Volle schian, des zu lesen 🙂 I empfiehls jeden, der dr Mensch drzua isch, sich af so a Reise zu begeben - aloan oder zu zweit - je nochdem wos oan liaber isch. Verändern tuats oan sowiso 🙂 Bussi

      Antworten
  2. Romina

    Hallo Sabrina! Es ist so unglaublich toll, dass du so viel von dieser Reise mitgenommen hast und sie dich so sehr geprägt hat! Wie oft erleben wir Sachen, die uns prägen könnten, die wir aber schon kurz danach vergessen, weil wir Neues erleben? Aus deinem Bericht lerne ich, wie wichtig es ist, sich mit den eigenen Erfahrungen auseinander zu setzen, darüber nachzudenken und daraus etwas Positives für die Zukunft zu schöpfen. Nur so können wir ständig wachsen! Danke für deine Inspiration! 🙂
    LG,
    Romina

    Antworten
    • admin

      Liebe Romina, danke für deine schönen Worte! Es freut mich sehr, wenn ich dich mit meinem Artikel inspirieren konnte. Ich stimme dir total zu, es ist wichtig, dass wir uns hin und wieder (oder auch öfter) bewusst Zeit nehmen, um über Dinge nachzudenken, die wir erlebt haben und diese zu reflektieren! Ein schönes Tool dafür ist ein Tagebuch. Vor allem ein Reisetagebuch ist sooo spannend zu lesen 🙂 Danke für dein Sein! Sabi

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.